Aerosole sind kleinste Stoffmengen in der Luft. Im Wellnessbereich werden diese für entspannende Anwendungen mit unbedenklichen ätherischen Ölen versetzt.

In vielen Wasserstrahl-Schneidanlagen werden dem Speisewasser zum Schutz der Hochdruckpumpen Chemikalien zugesetzt, welche als Aerosole eingeatmet werden und zu gesundheitlichen Problemen führen können, die nirgendwo erwähnt werden. Chemische Zusätze zum Schutz der Hochdruckpumpen gegen Ablagerungen und Korrosion gefährden die Gesundheit der Mitarbeiter. Zum Beispiel Phosphonsäure, welche die Schleimhäute verätzt.

Nach DGUV kann hier bei Inhalation folgendes Auftreten:
„Brennen in Nase und Rachen, Husten, Atemnot/Atemverhaltung, Beklemmung in der Brust; bei hohen Expositionen Erstickungsgefühl, Gefahr von Glottisödem, Laryngospasmus, Bronchospasmen und (nach Latenz) Lungenödem und/oder Pneumonie. [421, 8088, 7978]”
(https://bit.ly/39aXVur – Phosphonsäure in Stoffdatenbank GESTIS des Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung)

Im Vergleich zum Wettbewerb haben wir bereits durch Weiterentwicklung bis März 2018 nur ein Zehntel (1/10) der Chemiemenge eingesetzt die in vergleichbaren Anlagen Verwendung findet.

Seit März 2018 verzichten wir durch eigene, intelligente Entwicklungen der Gesundheit und Umwelt zuliebe komplett auf Chemie!#